Jedes Jahr versuchen wir, uns gegenüber dem Vorjahr zu verbessern, und deshalb hat sich das Veteran Car Team zusammen mit dem Centro Porsche Bozen und dem Porsche Club Südtirol für eine neue Strecke und neue Szenarien entschieden, wenn auch nicht gerade in den Dolomiten, aber immer spannend. Aber der Reihe nach: Am Freitag, den 10. September, treffen sich in Maso Franch di Giovo im Trentino am Fuße des Val di Cembra 67 Mannschaften aus Belgien, Luxemburg, Deutschland, Österreich, San Marino für einen internationalen Touch und aus den verschiedensten Regionen Italiens: Sizilien, Apulien, Latium, Piemont, Toskana, Umbrien, Lombardei, Romagna, mit den Marken an der Spitze, dank Passione Porsche Marche mit 12 Mannschaften am Start.

Nach dem Mittagessen begann die erste Etappe mit dem Erreichen des Passo Lavaze unter einem sonnigen Spätsommerhimmel und einem der schönsten Ausblicke dieses Wochenendes. Der Abstieg führte die Gruppe hinunter nach Ponte Nova und dann wieder hinauf nach Nova Ponente und weiter nach Aldino und Ora, was uns einen Vorgeschmack auf die Schönheit des Kalterer Sees gab. Pünktlich erreichten wir nach der Durchquerung der Stadt Eppan das Sheraton Four Points Hotel in Bozen, wo wir freundlich und zugleich reserviert empfangen wurden. Wir haben im selben Hotel zu Abend gegessen, mit typischen Gerichten.

Am nächsten Tag starten wir wieder im Gänsemarsch und die Karawane scheint noch länger, ohne Probleme erreichen wir Terlano und dann Meltina und Avelengo, eine schöne Gegend mit grünen Feldern, die mehr grün man nicht konnte, Meran erwartet uns mit einer heißen Sonne, während im Passeiertal die Luft kühler ist nicht auf den Passo Giovo, wo an der Spitze angekommen finden wir mehr ’12 Grad zu erwähnen. Schnell erreichten wir das Val Ridanna mit dem Sonnklarhof, einem 4-Sterne-Hotel mit drei Swimmingpools (zwei davon zum Glück beheizt) und einer köstlichen Küche, in der uns unter anderem der Saibling, ein frisch gefangener Süßwasserfisch aus dem eigenen Teich, von einem Kellner im typischen Dirndl serviert wurde.

Die Rückfahrt über den Passo Pennes ohne Probleme wurde durch einen kurzen Spaziergang in der Talsohle zwischen Bächen und Wiesen noch in der Blüte, die festlichen Kinder zu berichten, um uns mit der Hand oder mit dem weißen Taschentuch zu begrüßen, Dinge von anderen Zeiten denken Sie, aber hier ist es normal für Kinder, frei von Gedanken, eine Karawane von Porsches zu sehen, so bunt wie ihre Bleistifte in der Federmappe, war für sie ein Ereignis, an das sie sich erinnern werden, ja, ich denke, wir Erwachsenen werden uns noch lange daran erinnern, zumindest bis zum nächsten Porsche Südtirol Dolomeeting.